Skip to main content

Calendar

27. 5.

Monday

28. 5.

Tuesday

29. 5.

Wednesday

30. 5.

Thursday

31. 5.

Friday

1. 6.

Saturday

2. 6.

Sunday

3. 6.

Monday

4. 6.

Tuesday

5. 6.

Wednesday

6. 6.

Thursday

7. 6.

Friday

8. 6.

Saturday

9. 6.

Sunday

10. 6.

Monday

11. 6.

Tuesday

12. 6.

Wednesday

13. 6.

Thursday

14. 6.

Friday

15. 6.

Saturday

16. 6.

Sunday

Der Online-Service Visit Alvar Aalto wurde um eine fünfte Sprachversion erweitert und steht Reisenden nun auch auf Deutsch zur Verfügung. Neben der neuen Sprachversion wurde die Website um neue besuchenswerte Architekturobjekte sowie um attraktive Rundtouren erweitert. Der Online-Dienst, der die berühmten Werke des Meisterarchitekten Alvar Aalto präsentiert, wurde zuvor auf Finnisch, Englisch, Russisch und Japanisch bereitgestellt.

Zu den neu aufgenommenen Objekten des Online-Service gehören Gebäude in Deutschland, die das Architekturbüro von Alvar Aalto in den 1950er und 60er entwarf. “Die Objekte repräsentieren die Periode im Schaffen Aaltos, in der ihm sein internationaler Ruf immer häufiger Aufträge außerhalb der Grenzen Finnlands einbrachte. In Mitteleuropa folgte ein Auftrag nach dem anderen, wobei sich Deutschland zu einem Schwerpunktstandort für Aaltos Architektur entwickelte. Hier wurden bedeutende Gebäude an insgesamt vier verschiedenen Orten fertiggestellt: Berlin, Bremen, Essen und Wolfsburg“, betont Tommi Lindh, Geschäftsführer der Alvar-Aalto-Stiftung.

Bei einem Besuch des Alvar-Aalto-Kulturhauses in Wolfsburg (195862) lässt sich erfahren, wie die verschiedenen Funktionen des ganzheitlich gestalteten Gebäudes in vollendeter Weise hinter einer dreiteiligen Fassade angesiedelt sind. Zu den Besonderheiten der mit natürlichem Licht durchfluteten Innenbereiche des Gebäudes gehört ein Atriumhof, in der sich eine Feuerstelle befindet, die nach Öffnung der Dachfenster genutzt werden kann. Die zahlreichen Details des Gebäudes, von den Türgriffen bis hin zu den Lampen und Möbeln, wurden von Alvar Aalto entworfen. Aalto entwarf im Stadtgebiet von Wolfsburg auch zwei skulptural anmutende Kirchen mit den dazugehörigen Gemeindezentren. Die Betonflächen im Inneren der Heilig-Geist-Kirche und des Gemeindezentrums in Wolfsburg (195862) werden durch eine sich fächerförmig wölbende Decken- und Wandstruktur aus warmem Holz abgetönt, die Stephanuskirche und das Gemeindezentrum in Detmerode (1963, 196568) wiederum kennzeichnen eine klare Marmorfassade und ein frei stehender Glockenturm sowie hölzerne Schallreflektoren, die über den schlichten Kirchensaal hinwegzuschweben scheinen. Bei der Planung des 1957 fertig gestellten Etagenwohnhauses Hansaviertel im Herzen des Hansaviertels in West-Berlin wurde eine optimale Ausrichtung nach Himmelsrichtungen angestrebt, um den Einfall des natürlichen Lichts zu maximieren sowie eine gute Aussicht auf die grünen Parkflächen zu gewährleisten.

Zu einem Besuch laden auch mehrere weitere internationale Objekte ein, die kürzlich mit in die Alvar-Aalto-Tourismusroute einbezogen wurden. “Darunter auch das architektonische Juwel von Aino und Alvar Aalto aus den 1930er Jahren, die großartig restaurierte Bibliothek von Wyborg in Russland, und das einzigartige Maison Louis Carré in Frankreich, das in den 1960er Jahren als Privathaus für den Galeristen Louis Carré entworfen wurde“, hebt Noora Kiili hervor, die Produzentin der Alvar-Aalto-Kulturroute. “Zusätzlich zu den bereits vorhandenen Partnern, die Touren zu Objekten von Alvar Aalto organisieren, haben wir mit dem deutschen Reisebüro Ticket B, das sich auf Architekturreisen spezialisiert hat, einen internationalen Partner hinzugewinnen können“, freut sich Kiili.

“In der laufenden Feriensaison lohnt es sich auf jeden Fall, den Blick auf die nahe gelegenen Gebäude von Alvar Aalto zu richten, die zu den besten Besuchszielen gehören“, sagt Heli Leinonkoski, Vorsitzende des Vereins für die Tourismusroute des Architektur- und Designerbes von Alvar Aalto. “Der Besuch eines architektonischen Objektes bietet nicht nur kulturelle und historische Informationen, sondern auch ganzheitliche Erfahrungen. Außerdem finden sich vor Ort am Besuchsziel auch Dienstleistungen, die den Besuch erleichtern und das Reiseerlebnis vervollständigen“, setzt Leinonkoski fort.

Der Online-Service Visit Alvar Aalto, ein Gemeinschaftsprojekt zwischen der Alvar-Aalto-Stiftung und den Alvar-Aalto-Städten, wurde in Zusammenarbeit mit Experten aus verschiedenen Tourismusbereichen und lokalen Dienstleistungsunternehmern konzipiert und umgesetzt. Finanziert wurde der Dienst mit Mitteln aus dem Projektfonds für Kulturtourismus des finnischen Ministeriums für Bildung und Kultur.

Im Mai 2021 wurde die Alvar Aalto Route – 20th Century Architecture and Design (“Alvar-Aalto-Route – Architektur und Design des 20.  Jahrhunderts“) als Kulturroute des Europarats zertifiziert. Ziel des im Rahmen des Projekts gegründeten Vereins für die Tourismusroute des Architektur- und Designerbes von Alvar Aalto ist es, den Tourismus zu den von Aalto entworfenen Objekten in Europa und der ganzen Welt zu fördern. Alle der Öffentlichkeit zugänglichen Aalto-Objekte und die mit den Objekten verbundenen Dienstleister sind als Mitglieder im Tourismusroutenverein willkommen.

Der Online-Service Visit Alvar Aalto: visit.alvaraalto.fi


Weitere Informationen:
Tommi Lindh
Geschäftsführer, Alvar-Aalto-Stiftung
Tel. +358 44 562 1625
tommi.lindh@alvaraalto.fi

Noora Kiili
Produzentin, Alvar-Aalto-Kulturroute und Online-Service Visit Alvar Aalto
Tel. +358 44 562 1625
noora.kiili@alvaraalto.fi

Esther Orant
Stadt Wolfsburg, Forum Architektur
Tel +49 5361 / 28-2814
esther.orant@stadt.wolfsburg.de

Nicole Froberg
Stadt Wolfsburg, Fachgebietsleitung Denkmalschutz und Baukultur
Tel +49 5361 / 28-1643
nicole.froberg@stadt.wolfsburg.de

 

Fotos: Maija Holma © Alvar Aalto Stiftung.
Das Kulturzentrum (1958–62) in Wolfsburg.

Die Heilig-Geist-Kirche (1958–62) in Wolfsburg.
Das Etagenwohnhaus “”Haus 16” (1955-57) im Hansaviertel, in West-Berlin.